LED-Technik

LED-Technik spart Strom – bis zu 90 Prozent!

Von der Kerze über die Glühlampe und Energiesparlampe zur LED.

Erinnert sich noch jemand an die Zeit, als es keine LED-Technik gab? Wer nicht auf Restposten von stromfressenden Glühlampen zurückgreifen wollte, musste wohl oder übel die meist etwas schummrig leuchtenden Energiesparlampen verwenden. Moderne Leuchtdioden verbreiten dagegen nicht nur angenehmes Licht, sondern sparen auch viel Energie und halten fast ewig. Wie LED-Technik funktioniert und worauf Sie beim Einsatz achten müssen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

LED-Technik: Grundlage ist ein kleiner Kristall

Einer der Hauptvorteile von LED-Lampen: Sie verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom als die alten Glühbirnen. Die sind in Wahrheit eher eine Art Heizkörper: 95 Prozent ihrer Energie geben sie als Wärme ab, lediglich fünf Prozent wandeln sie in Licht um. LED-Technik erzeugt Licht dagegen ohne großen Energieverlust. Während bei der Glühbirne ein glühender Metallfaden das Licht erzeugt, leuchten LEDs mit Hilfe eines kleinen Kristalls. Von dort wird auch der Name „lichtemittierende Diode“ abgeleitet.

Mit bis zu 50.000 Stunden haben LED-Lampen eine extrem hohe Lebensdauer. Zusammen mit der Energieeinsparung rentiert sich der etwas höhere Preis also relativ schnell. Weitere Vorteile: Anders als Energiesparlampen enthalten sie kein Quecksilber. Außerdem leuchten sie sofort nach dem Einschalten mit voller Kraft und müssen nicht erst „hochfahren“. LED-Lampen sind auch eine stromsparende Alternative zu Halogenlampen mit ihren oft sehr speziellen Sockel-Fassungen. Fassungen vom Typ GU10 sind für LEDs geeignet, ebenso passen G9-Fassungen zu LED-Lampen.

LED-Technik: Lumen und Kelvin statt Watt

Bei der ersten Generation von LED-Lampen wurde kritisiert, dass sie ein kaltes, leicht bläuliches Licht ausstrahlen. Das ist heute nicht mehr so. Moderne LED-Technik kann ebenso warmweißes Licht erzeugen wie die Glühlampen früherer Zeiten.

Gemessen wird diese sogenannte Farbtemperatur in der Einheit Kelvin (K). Sie ist auf jeder LED-Verpackung angegeben. Je niedriger die Angabe, umso „weicher“ ist das Licht. Während die ersten LED-Lampen 3.000 und mehr Kelvin hatten, entsteht nun das gewohnte warmweiße Licht mit einer Farbtemperatur von 2.700 Kelvin.

Über die Helligkeit gibt bei der LED-Technik nicht mehr die Watt-Zahl Auskunft, sondern der Lumen-Wert. Zur Orientierung teilen Sie die Lumen-Zahl einfach durch zehn: 400 Lumen entspricht etwa der Leuchtkraft einer herkömmlichen 40-Watt-Lampe. Falls Ihnen etwas unklar sein sollte, berät Sie Ihr Elektro-Fachbetrieb gerne!

Die Vorteile von LEDs auf einen Blick:

  • Hohe Energieeffizienz
  • Extrem lange Lebensdauer (bis zu 50.000 Std)
  • Praktisch wartungsfrei
  • Beinhalten im Gegensatz zu Energiesparlampen keine gesundheitsschädlichen Stoffe wie Quecksilber
  • Entwickeln weniger Wärme als Glühlampen
  • Enthalten weder UV- noch Infrarotstrahlung
  • Hohe Stoß- und Vibrationsfestigkeit
  • Flackerfreies Licht
  • Stufenlos dimmbar
  • Problemlose Entsorgung (muss nicht als Sondermüll entsorgt werden)
  • Maximale Zuverlässigkeit, auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen
  • Gute Farbwiedergabe des weißen und farbigen Lichts
  • Ermöglichen zielgerichtete Beleuchtung

Mit der LED-Technologie bekommen die Energiesparlampen echte Konkurrenz: LEDs brauchen noch weniger Strom, halten länger und liefern ein angenehmes, warmes Licht.

Unser Tipp für Sie:

Im Vergleich zu einer herkömmlichen 60-Watt-Glühlampe sparen Sie über die Lebensdauer einer vergleichbaren LED-Lampe deutlich mehr als 100 Euro!
Außerdem leuchten LEDs selbst bei geringerer Wattzahl deutlich heller als Glühlampen!

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter www.licht.de

Bode + Christ Elektrotechnik GmbHMax-Planck-Straße 478052 Villingen-SchwenningenDeutschlandTelefon: +49-7721-95230Telefax: +49-7721-952320E-Mail: mail(at)bodechrist.de